FORMIGRAN: FAQ

FORMIGRAN: FAQ

FORMIGRAN war 2006 das erste rezeptfrei erhältliche Medikament mit einem Wirkstoff, der speziell für die Behandlung von Migräne in der Kopfschmerzphase entwickelt wurde. Die häufigsten Fragen rund um das Migränetherapeutikum haben wir hier für Sie beantwortet.

Was ist FORMIGRAN?

FORMIGRAN ist ein spezifisches Migränemedikament mit dem Wirkstoff Naratriptan. Es bekämpft Migräne-Kopfschmerzen und Begleitsymptome wie Übelkeit, Licht- und Geräuschempfindlichkeit.

Was unterscheidet Naratriptane wie in FORMIGRAN von anderen rezeptfreien Migränemedikamenten?

Der Wirkstoff Naratriptan in Formigran wurde gezielt zur Behandlung von Migräne entwickelt, er wirkt direkt im Zentrum der Migräne-Entstehung und bekämpft so Migräne-Kopfschmerzen und Begleitsymptome. FORMIGRAN war 2006 das erste rezeptfrei erhältliche Medikament mit einem Wirkstoff, der speziell für die Behandlung von Migräne in der Kopfschmerzphase entwickelt wurde.

Warum gibt es FORMIGRAN nur als eine Packung mit zwei Tabletten?

Bei 80 % der Migräneanfälle genügt schon eine Tablette FORMIGRAN. Die kompakte Packungsgröße erleichtert darüber hinaus das ständige Mitführen und ist somit bei den ersten Anzeichen eines Anfalls griffbereit.

FORMIGRAN – die Nr. 1* bei Migräne
FORMIGRAN

Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphasen von Migräneanfällen mit und ohne Aura

Mehr über FORMIGRAN
*
Meistverkauftes OTC Triptan gemäß IMS OTC® Report Apotheke: 02C1C, 13B1C, 03A9C, 14A1C, 05C1C, 13A1C, MAT 09/2017

Wie wirkt FORMIGRAN?

Der Wirkstoff in FORMIGRAN, Naratriptan, wirkt verengend auf Blutgefäße, die vorwiegend in der Hirnhaut lokalisiert und durch Migräne schmerzhaft erweitert sind. So verringert Naratriptan durch Migräne verursachte lokale Schmerzen und Entzündungen. Darüber hinaus hemmt Naratriptan die Ausbreitung von Schmerzreizen.

Kann FORMIGRAN Migräne heilen?

Nein, Migräne kann nicht geheilt werden. Mit FORMIGRAN steht jedoch ein spezifisches Migränepräparat für die Selbstmedikation zur Verfügung.

Wann sollte FORMIGRAN während eines Migräneanfalls eingenommen werden?

Nehmen Sie so früh wie möglich nach Beginn des Migräne-Kopfschmerzes eine FORMIGRAN-Tablette (entsprechend 2,5 mg Naratriptan) ein. FORMIGRAN ist aber auch bei Anwendung zu einem späteren Zeitpunkt während des Migräneanfalls wirksam.

Wenn nach der Einnahme der ersten Tablette eine Besserung der Beschwerden eingetreten ist, die Migräneschmerzen aber wiederkommen, kann eine zweite Tablette eingenommen werden – jedoch frühestens 4 Stunden nach der Einnahme der ersten Tablette. Insgesamt dürfen nicht mehr als 2 Tabletten innerhalb von 24 Stunden eingenommen werden. Grundsätzlich dürfen nicht mehr als 2 Tabletten für eine Migräneattacke verwendet werden.

Wird mit der ersten Dosis FORMIGRAN keine Besserung der Beschwerden erzielt, sollte für dieselbe Attacke keine zweite Dosis eingenommen werden, da dadurch keine Besserung der Symptome eintritt. Bei nachfolgenden Attacken kann FORMIGRAN wieder angewendet werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie FORMIGRAN weiter anwenden. Wenn sich durch die Einnahme von FORMIGRAN keine Besserung ergibt, könnte das bedeuten, dass Sie keine Migräne haben.

Weitere Informationen zur Einnahme/Anwendung von FORMIGRAN entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Kann FORMIGRAN schon während der Auraphase eingenommen werden?

Triptane wie Naratriptan wirken nur während der Kopfschmerzphase einer Migräneattacke, nicht jedoch gegen Aurasymptome.

Der optimale Zeitpunkt für die Einnahme von FORMIGRAN ist direkt zu Beginn der Migräne-Kopfschmerzen, wobei Triptane generell zu jedem Zeitpunkt einer Migräneattacke (aber nicht während der Aura) eingenommen werden können.

Darf FORMIGRAN bei Kindern angewendet werden?

Nein, FORMIGRAN ist nicht für die Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen bei Personen unter 18 Jahren zugelassen.

Wirkt FORMIGRAN auch bei anderen Kopfschmerzen außer Migräne?

Nein, FORMIGRAN wirkt ausschließlich bei Migräne-Kopfschmerzen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Einige Personen können auf diese Filmtabletten allergisch reagieren. Suchen Sie bei allergischen Reaktionen sofort einen Arzt auf. Anzeichen für eine allergische Reaktion sind u.a. Hautausschlag, pfeifendes Atmen/Giemen, Atemlosigkeit, Schwellungen von Augenlidern, Gesicht oder Lippen, Kreislaufzusammenbruch. Wenn Sie eines dieser Anzeichen kurz nach der Einnahme von FORMIGRAN bei sich bemerken, beenden Sie die Einnahme und suchen Sie sofort einen Arzt auf.
Nehmen Sie die Packung und die Gebrauchsinformation mit.

Häufige Nebenwirkungen (betreffen mehr als 1 von 100 Behandelten)

  • Gefühl von Kribbeln, Unwohlsein oder Hitzegefühl (das gewöhnlich von kurzer Dauer ist, schwerwiegend sein kann und das die Brust, den Hals oder andere Körperteile betreffen kann), Schwindel, Schläfrigkeit.
  • Übelkeit oder Erbrechen – obwohl dies oft Teil des Migräneanfalls selbst ist.

Gelegentlich bis sehr selten auftretende mögliche Nebenwirkungen von FORMIGRAN entnehmen Sie bitte der Packungsbeilage.

Kann FORMIGRAN zusammen mit anderen rezeptfreien Migränemedikamenten eingenommen werden?

FORMIGRAN kann mit anderen rezeptfreien Schmerzmedikamenten, außer mit Triptanen verwendet werden.

Kann FORMIGRAN zusammen mit anderen verschreibungspflichtigen Migränemedikamenten eingenommen werden?

FORMIGRAN sollte für den gleichen Anfall nicht zusammen eingenommen werden mit:

  • Produkten der gleichen Wirkstoffgruppe (Triptane)
  • Ergotaminen oder Ergotaminderivaten

Vorsichtsmaßnahmen: Wann sollten sich Betroffene an einen Arzt wenden?

Wenden Sie sich bitte an einen Arzt, wenn:

  • Ihre Kopfschmerzen üblicherweise länger als 24 Stunden anhalten oder häufiger auftreten
  • bei Ihnen vier oder mehr Migräneattacken pro Monat auftreten
  • Sie sich zwischen den Migräneattacken nicht vollständig erholen
  • Sie über 50 Jahre alt sind und diese Art von Kopfschmerz zum ersten Mal auftritt
  • sich die Migräneattacken verstärken oder häufiger auftreten oder sich die damit verbundenen Anzeichen verändern
  • Ihre Migräne von folgenden Symptomen begleitet wird:
    • einseitige Schwäche des Körpers
    • doppeltes Sehen
    • schwerfällige und unkoordinierte Bewegungen
    • Tinnitus (Ohrgeräusche)
    • Bewusstseinsstörungen
    • anfallsartige Bewegungen
    • ein kürzlich zurückliegender Hautausschlag in Verbindung mit Kopfschmerzen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie FORMIGRAN einnehmen. Er wird die folgenden Punkte überprüfen, um sicherzugehen, dass dieses Arzneimittel für Sie geeignet ist. Wenn drei oder mehr der unten aufgeführten Punkte auf Sie zutreffen, haben Sie möglicherweise ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen:

  • Sie sind männlich und über 40 Jahre alt oder eine Frau nach den Wechseljahren
  • Sie haben starkes Übergewicht
  • Sie rauchen regelmäßig (mehr als 10 Zigaretten pro Tag) oder wenden nikotinhaltige Präparate zur Raucherentwöhnung an
  • Sie sind Diabetiker(in)
  • Sie haben einen hohen Cholesterinspiegel
  • In Ihrer näheren Verwandtschaft (Elternteil, Bruder, Schwester) gab es Herzerkrankungen vor dem 60. Lebensjahr.

Kann es sein, dass FORMIGRAN nicht wirkt?

Wenn sich durch die Einnahme von FORMIGRAN keine Besserung ergibt, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, damit dieser die Migräne eindeutig diagnostiziert.

Wirkt Naratriptan stärker oder schwächer als andere Triptane?

Naratriptan gehört zur Gruppe der Triptane, die in Deutschland überwiegend verschreibungspflichtig sind. Alle diese Substanzen haben eine vergleichbaren Wirkmechanismus, denn die während einer Migräneattacke geweiteten und entzündeten Blutgefäße im Bereich der Hirnhaut werden durch Triptane auf ihre Normalgröße verengt. Allerdings unterscheiden sich die Substanzen im Hinblick auf ihre chemische Struktur. Aus diesem Grund müssen jeweils unterschiedliche Mengen eingenommen werden.

FORMIGRAN – die Nr. 1* bei Migräne

FORMIGRAN war 2006 das erste rezeptfrei erhältliche Medikament mit einem Wirkstoff, der speziell für die Behandlung von Migräne in der Kopfschmerzphase entwickelt wurde.

FORMIGRAN bekämpft Migräne-Kopfschmerzen in der Kopfschmerzphase und typische Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit.

*
Meistverkauftes OTC Triptan gemäß IMS OTC® Report Apotheke: 02C1C, 13B1C, 03A9C, 14A1C, 05C1C, 13A1C, MAT 09/2017
FORMIGRAN
  • Wirkt gezielt dort, wo der Migräne-Schmerz entsteht
  • Bekämpft auch Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Lärm- und Lichtempfindlichkeit
  • Langanhaltend wirksam
  • Schon 1 FORMIGRAN-Tablette kann in den meisten Fällen den Migräne-Anfall stoppen.
Mehr über FORMIGRAN
*
Meistverkauftes OTC Triptan gemäß IMS OTC® Report Apotheke: 02C1C, 13B1C, 03A9C, 14A1C, 05C1C, 13A1C, MAT 09/2017

Migräne:
Ursachen und Auslöser

Stress, Schlafmangel & Co. – diese Trigger­faktoren sollten Sie kennen.

Stress, Schlafmangel & Co. – diese Triggerfaktoren sollten Sie kennen.

Tipps bei
Migräne

Ein gleichmäßiger Tages­ablauf kann helfen – erfahren Sie hier, welche Tipps bei Migräne helfen können.

Lesen Sie hier, was gegen das „Gewitter im Kopf“ hilft.

Migräne-Arten im Überblick

Mit oder ohne Aura? Stress- oder hormon­bedingt? Die Migräne hat viele Gesichter.

Mit oder ohne Aura? Stress- oder hormonbedingt? Die Migräne hat viele Gesichter.

Vergrößern
Verkleinern
Schließen
Pflichtangaben
FORMIGRAN 2,5 mg Filmtabletten (Wirkstoff: Naratriptanhydrochlorid).
Anwendungsgebiete: Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphasen von Migräneanfällen mit und ohne Aura. FORMIGRAN Filmtabletten dürfen nur dann angewendet werden, wenn eine Migräne eindeutig diagnostiziert wurde.
Warnhinweis: Enthält Lactose
Apothekenpflichtig Referenz: FOR1-E03
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.