Migräne – was Sie wissen sollten

Stimmungsschwankungen, Gähnen oder Heißhunger: Viele Betroffene erkennen an bestimmten Vorboten, dass ihnen ein Migräneanfall droht. Nach einigen Stunden oder maximal zwei Tagen setzen dann die anfallsartigen Kopfschmerzen ein. Sie werden meist von äußerst unangenehmen Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen oder einer erhöhten Lichtempfindlichkeit begleitet. Bei einem Teil der Patienten kommt es vor der eigentlichen Kopfschmerzphase zu einer sogenannten Migräne-Aura. Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Phasen der Migräne und lesen Sie mehr über die Ursachen und Auslöser.

Migräne: Zahlen und Fakten Migräne: Zahlen und Fakten

Migräne: Zahlen
und Fakten

Migräne ist eine der häufigsten Kopfschmerzformen. Allein in Deutschland sind zwischen 8 und 12 Millionen Menschen betroffen. Die gute Nachricht: Mit zunehmendem Alter werden die Schmerzattacken in der Regel seltener. Mehr erfahren

Migräneanfall: Ablauf Migräneanfall: Ablauf

Migräneanfall:
Ablauf

Das typische Muster eines Migräneanfalls umfasst fünf Phasen, die durch jeweils individuelle Symptome und Ausprägungen gekennzeichnet sind. Bei manchen dauert die Attacke vier Stunden, bei anderen mehrere Tage. Erfahren Sie hier mehr dazu. Mehr erfahren

Migräne-Arten Migräne-Arten

Migräne-Arten

Die Migräne hat viele Gesichter. Die meisten Patienten leiden an einer "einfachen" Migräne. Bei einem Teil der Betroffenen kommt es allerdings kurz vor dem Einsetzen der Kopfschmerzen zu einer sogenannten Aura. Sie macht sich oft durch Sehstörungen wie Lichtblitze oder Flimmern vor den Augen bemerkbar. Mehr erfahren

Migräne: Ursachen und Auslöser Migräne: Ursachen und Auslöser

Migräne: Ursachen
und Auslöser

Die genauen Ursachen von Migräne sind bis heute nicht eindeutig geklärt. Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass eine Veranlagung für Migräne vererbt wird. Das Nervensystem der Betroffenen gerät schnell in Hochspannung und reagiert überempfindlich auf bestimmte Auslöser, auch Triggerfaktoren genannt. Mehr erfahren

Tipps bei
Migräne

Ein gleichmäßiger Tages­ablauf kann helfen – erfahren Sie hier, welche Tipps bei Migräne helfen können.

Lesen Sie hier, was gegen das „Gewitter im Kopf“ hilft.

Migräne-
Tagebuch

Lesen Sie hier, warum die Dokumentation Ihrer Schmerzattacken wichtig ist.

Lesen Sie hier, warum die Dokumentation Ihrer Schmerzattacken wichtig ist und laden Sie sich die Vorlage direkt herunter.

FORMIGRAN:
Vorteile

FORMIGRAN bekämpft die Ursache der Migräne und lindert auch Begleitsymptome wie Übelkeit und Erbrechen.

FORMIGRAN bekämpft die Ursache der Migräne und lindert auch Begleit­symptome wie Übelkeit und Erbrechen.

Vergrößern
Verkleinern
Schließen
Pflichtangaben
FORMIGRAN 2,5 mg Filmtabletten (Wirkstoff: Naratriptanhydrochlorid).
Anwendungsgebiete: Zur akuten Behandlung der Kopfschmerzphasen von Migräneanfällen mit und ohne Aura. FORMIGRAN Filmtabletten dürfen nur dann angewendet werden, wenn eine Migräne eindeutig diagnostiziert wurde.
Warnhinweis: Enthält Lactose
Apothekenpflichtig Referenz: FOR1-E03
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.